Funktionsanalyse und Schienenbehandlungen

Wichtig für ein gesundes Kauorgan ist das Zusammenspiel der Zähne und eine reibungslose Funktion der Kiefergelenke und der Kaumuskulatur.
Fehlbelastungen, „abgekaute“ Zähne, lockere oder sich verschiebende Zähne usw. führen auf Dauer zu einer Störung im Kausystem, einer sog. craniomandibulären Dysfunktion (CMD). Diese wiederum kann weitreichende Folgen für den gesamten Bewegungsapparat haben.

Schmerzen im Kiefergelenk und der Kaumuskulatur, Arthrose bzw. Arthritis der Kiefergelenke aber auch Beschwerden wie Tinnitus, Schwindel, Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen, der sog. „Tennisellbogen“ sowie Schmerzen in den Beinen, Knien und Füßen haben ihre Ursache häufig in einem fehlerhaften Kausystem.

Denn eine über viele Jahre hinweg nur minimale Fehlfunktion des Kauapparates kann durch die dauernden Fehlbelastungen von Muskeln und Gelenken zu Veränderungen der Wirbelsäule, der Hüft-, Knie- oder anderer Gelenke führen.

Die möglichst ideale Einstellung des Bisses ist dabei eine wesentliche Voraussetzung, um in der Statik einer Problematik des gesamten Bewegungsapparates vorzubeugen.bild_007
Die Behandlung solcher „craniomandibulären Dysfunktionen (CMD)“ erfolgt in unserer Praxis durch die interdisziplinäre Kombination von zahnärztlicher Schienentherapie, Akupunktur,
Tenstherapie und
craniosakraler Therapie.

Wir verwirklichen dieses Konzept seit 2008 erfolgreich mit der Praxis für Physiotherapie „advermed“.

Die Behandlungen finden im Rahmen einer Kiefergelenksprechstunde in unserer Praxis statt.